Thomas Kramwinkel setzt vor seiner ersten Saison in der ADAC TCR Germany auf Erfahrung. Als Fahrercoach steht dem TCR-Einsteiger Benjamin Leuchter zur Seite. Der 29jährige war im vergangenen Jahr als Fünftplatzierter bester Golf-Pilot in der ADAC TCR Germany.

In der ADAC TCR Germany kommt es auf die letzten Hundertstel an. Die heraus zu kitzeln, unterscheidet zwischen Sieg und Niederlage. Um das optimale aus seinen Fahrkünsten herauszuholen, vertrauen Thomas Kramwinkel und GermanFLAVOURS Racing auf die Erfahrung von Benjamin Leuchter. Der kann jede Menge Erfolge mit Fronttrieblern vorweisen. Für Thomas Kramwinkel ist das, von einem Auftritt bei der Winter Endurance von drei Jahren abgesehen, im Grunde völliges Neuland. Leuchter wird dem 27jährigen dabei zur Seite stehen. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit. Er bringt viel Erfahrung und einen großen Wissensschatz mit ein. Benjamin ist eine super Bereicherung für unser junges Team“, findet Thomas Kramwinkel.

Auch Leuchter freut sich auf die Aufgabe und ist überzeugt Kramwinkels Fahrkünste weiter zu optimieren. „Ich freue mich Thomas Kramwinkel als Fahrercoach zur Seite zu stehen und werde versuchen ihn durch meine Erfahrungen auf ein Toplevel zur bringen“, sagt Leuchter. Beim ersten Test habe er das Potential gesehen. „Ich bin voll davon überzeugt, dass man mit Thomas erfolgreich in der TCR unterwegs sein kann. Daher bin ich sehr gespannt darauf, das Projekt zu begleiten“, so der Rundenrekordhalter für Fronttriebler auf der Nordschleife. Thomas Kramwinkel ergänzt: „Ich denke, dass ich noch viel von Benjamin lernen und meine Performance auf der Rennstrecke weiter verbessern kann.“

Bis zum Saisonstart der ADAC TCR Germany in Oschersleben werden Leuchter und Kramwinkel weiter an den Fahrkünsten feilen. Vom 28.-30. April wird es dann richtig ernst, wenn das erste Rennwochenende ansteht.